Was ist CrossFit?

Ich erinnere mich noch genau an meine erste Begegnung mit dem Thema CrossFit: damals habe ich noch in meinem Ausbildungsstudio gearbeitet und stand bei einer meiner Kundinnen am Laufband, die mir mit absoluter Euphorie von ihrem ersten WOD (Workout Of the Day) berichtet hat. Dieses hat sie im Rahmen ihres USA Urlaubes erlebt und war hin & weg von dieser Erfahrung. Das war 2008. Nun, 7 Jahre später, berichte ich mit der gleichen Euphorie von dieser Trainingsform. Im Nachhinein bereue ich es ein wenig, dass es so lange gedauert hat, bis ich an diesem Punkt angelangt bin, aber auf der anderen Seite denke ich – geil, dass diese Trainingsphilosophie nun ein Teil meines Lebens ist!

Was ist CrossFit?

Alles, nur nicht speziell! CrossFit ist eine sportliche Mischung aus olympischem Gewichtheben (z.B. Reißen, Kniebeugen, Kreuzheben), turnerischen Elementen (z.B. Handstand, Klimmzügen, Liegestütz) und ausdauerbezogenen Übungen (z.B. Laufen, Rudern, Seilspringen). Die offizielle CrossFit Verordnung definiert das Training als „konstant variierende, hoch-intensive, funktionelle Bewegung“ mit dem Ziel spezielle Anforderungen zu vermeiden und eine Fitness mit breiter Basis zu schaffen. Somit ist jedes Training anders gestaltet und die Wahrscheinlichkeit, dass man in seinem „CrossFit Leben“ das identische Training zweimal erlebt, geht gegen Null.

Die Bewegungen im Training entsprechen den natürlichen Bewegungen im Alltag. So muss jeder von uns täglich mehrere Kniebeugen (Squats) absolvieren, um sich hinzusetzen und wieder aufzustehen. Auch die Bewegung des Kreuzhebens (Deadlifts) wird beim Aufheben von Gegenständen absolviert, ohne sich bewusst Gedanken darüber zu machen. Somit ist es essentiell für unsere körperliche Fitness genau die Muskelketten zu trainieren, die wir tagtäglich brauchen. Isolierte Übungen einzelner Muskelpartien? Nicht beim CrossFit!

Wer kann CrossFit machen?

Jeder! Alle Übungen können skaliert werden. Dies bedeutet, dass Übungen umgestaltet oder vereinfacht werden, so dass auch absolute Anfänger und Personen mit körperlichen Beschwerden an den Workouts teilnehmen können. Das wichtigste Credo dabei: lass Dein Ego zu Hause! Du machst DEIN Training auf DEINEM Niveau und dabei sollte es Dir vollkommen egal sein, was die Athleten neben Dir so treiben. Diese Einstellung lernst Du beim CrossFit ganz schnell, denn die Community ist stark und unterstützt Dich auf dem Weg zu DEINEM Ziel.

Wie fange ich an?

Machen! Bereite Dich nicht vor, grübel lange oder suche nach dem richtigen Zeitpunkt, denn diesen erlebst Du jeden Tag. Lasse keine 7 Jahre verstreiche so wie ich, sondern melde Dich so schnell es geht zu einem Probetraining in Deiner Nähe an. Die CrossFit Affiliate Map hilft Dir bei der Suche nach einer lizensierten Box und das erste Training ist meist sogar kostenfrei. Falls Du vorab Fragen hast, frage den CrossFit Coach oder schreibe ein Kommentar unter diesen Post.

Mein eigener CrossFit Start!

Auch wenn ich selbst aus der Fitnessbranche komme war ich echt nervös und aufgeregt, da ich nicht einschätzen konnte, was mich wirklich erwartet. Ich habe mein erstes Training bei CrossFit Nordlicht, einer schönen Box in Bremen gemacht.

CrossFit Fitness Nordlicht Bremen

CrossFit Nordlicht Fitness WOD

Ich war zu einer sogenannten „Basic Class“ angemeldet, wobei es primär um das technische Erlernen einer ausgewählten Disziplin geht. Meine Aufgabe: Overhead Squats (OHS)! Kniebeugen bei denen man eine Langhantel mit ausgestreckten Armen über dem Kopf hält. Mittlerweile einer meiner Lieblingsübungen, bei der mit das Techniktraining richtig viel Spaß macht.

CrossFit Fitness Overheas Squat WODCrossFit Fitness Bremen WOD

 

Die Stunde war wie folgt aufgebaut:

  • 10 Min. Warm Up, bei dem insbesondere die Körperpartien aufgewärmt wurden, die bei den OHS trainiert werden.
  • 30 Min. Techniktraining, bei dem man Schritt für Schritt lernt, wie die Bewegung sauber ausgeführt wird. Dabei achtet der Coach stets auf die Technik und korrigiert Fehlerbilder.
  • 15 Min. AMRAP (As Many Reps As Possible) aus: 10 OHS, 15 Push-ups, 15 Butterfly Sit-ups. Hierbei absolviert man innerhalb der vorgegebenen Zeit so viele Runden wie möglich in mit den geplanten Übungen.
  • 5 Min. Cool Down mit gemeinsamen Stretching.

Nach meiner ersten Stunde waren mir 3 Dinge sofort klar:

  1. Alle Ängste und Aufregungen waren umsonst, denn ich wurde herzlich empfangen und hatte sofort das Gefühl dazuzugehören!
  2. Es war richtig anstregend & herausfordernd, aber hat unglaublich viel Spaß gemacht!
  3. Ich komme wieder!

Heute, knapp 5 Monate später, habe ich so einige WOD´s erlebt und lerne immer noch in jeder Class (wirklich in JEDER) etwas Neues dazu! Eine Erfahrung, die ich im Fitnessbereich in diesem Ausmaß bisher nicht erlebt habe und auch nicht mehr missen möchte. Somit könnt Ihr Euch in den kommenden Blogbeiträgen auf viele CrossFit Themen freuen, denn sie werden fester Bestandteil von FEED YOUR FITNESS!

Hast Du bereits CrossFit gemacht? Wenn ja, dann freue ich mich über Deinen persönlichen Erfahrungsbericht!

Hast Du Fragen zu dem Thema oder dem ersten Start-WOD? Her damit!

FEED YOUR FITNESS!

Eure Jana

FEED ME...