FEED YOUR FITNESS meets CrossFit move your life

Wie Ihr vielleicht schon auf Facebook oder in meiner Ankündigung für den Januar gelesen habt, war es am vergangenen Sonntag soweit und CrossFit move your life wurde sportlich eröffnet!

Ich brauchte am Abend vorher tatsächlich einen Schnaps, um vor Aufregung überhaupt ein paar Stunden schlafen zu können (Erfolgsquote: mangelhaft). Circa ein halbes Jahr haben die Planungen und der Bau für die Box gedauert und im Rahmen meines Jobs war ich von Anfang an der Vorbereitung beteiligt. Da ich vorher kaum Berührung mit dem Thema hatte, habe ich selbst angefangen zu trainieren und mich in die CrossFit Welt einzuleben. Die Level 1 Ausbildung zum CrossFit Coach (erstes CrossFit Ausbildungsmodul) war ein spannender Schritt auf dem Weg und hat mir die Augen für diese unglaublich tolle Trainingsphilosophie nochmal mehr geöffnet. Durch diese intensive „Kennenlernzeit“ wurde ich also immer nervöser, desto näher der „Tag der Tage“ rückte…und BÄÄÄM, da war er:

feed your fitness meets crossfit move your life_team

Das war DER Tag, an dem der Winter meinte sich nochmal blicken lassen zu müssen – knallhart und fast ohne Vorwarnung. Wir hatten schon am Morgen Bedenken, ob aufgrund der Straßenverhältnisse überhaupt Besucher & Athleten zum Opening kommen. Aber direkt beim Ersten von 4 geplanten Workouts war die Angst verflogen, denn die Bude war voll…

feed your fitness meets crossfit move your life_schneefeed your fitness meets crossfit move your life_wod 1feed your fitness meets crossfit move your life_wod 2feed your fitness meets crossfit move your life_wod 3feed your fitness meets crossfit move your life_wod 4feed your fitness meets crossfit move your life_wod 6

Was für ein schönes Gefühl, die Box nach langer Vorplanung endlich in Action zu sehen. Ab sofort bieten wir insgesamt 15 WOD´s pro Woche an, von denen im Januar jeweils an 2 Tagen ein Probetraining absolviert wird. Wer aus Bremen kommt oder mal zu Besuch ist, kann sich auf der Homepage gerne registrieren und anmelden – ich würde mich freuen 🙂

Damit die Athleten nach getaner Arbeit ihre Energiereserven gleich wieder mit gutem Gewissen auffüllen konnten, habe ich es mir natürlich nicht nehmen lassen, ein paar gesunde Sportler-Snacks zu zaubern. Aufgrund der großen Nachfrage zu den einzelnen Rezepten präsentiere ich Euch die nächsten 3 Tage jeweils eine der Leckereien vom Buffet.

Den Anfang machen allerdings gleich 2 süße Kerlchen: die Kakao-Peanut und Matcha Energyballs!

feed your fitness meets crossfit move your life_2feed your fitness meets crossfit move your life_3feed your fitness meets crossfit move your life_Energyballsfeed your fitness meets crossfit move your life_Energyballs_2

 

Energyballs
 
Vorbereitung
Kochzeit
Gesamtzeit
 
Köchin:
Rezeptart: Snack
Zutaten
  • Kakao-Peanut-Energyballs ->
  • 150g getrocknete Datteln
  • 170g gemischte Nüsse
  • 1 EL Chia- oder Leinsamen
  • 1 EL Ahorn- oder Reissirup
  • 1 EL rohes Kakaopulver
  • 2 EL Peanut Butter
  • 2 EL Kokosöl
  • (nach Wahl 1 EL Proteinpulver)
  • Matcha Energyballs ->
  • 150g getrocknete Feigen
  • 100g Cashewkerne
  • 50g Kokosflocken
  • 2 EL Kokosöl
  • 1 EL Matchapulver
Zubereitung
  1. Bei beiden Varianten alle Zutaten in einem Mixer zerkleinern, bis eine klebrige Masse entsteht. Diese zu kleinen Kugeln formen und im Kühlschrank kalt stellen!
  2. FEED YOUR FITNESS!

 

Die Kakao-Peanut-Variante ist  eine Eigenkreation, die durch ein paar Probier-Aktionen im Thermomix entstanden ist. Die Matcha Balls habe ich auf dem schönen Blog von Gaumenfreundin entdeckt und bereits ein paar Mal nachgemacht, da sie einfach super lecker sind und tolle Lebensmittel mit TOP Nährwerten enthalten.

Habt Ihr schon mal Energyballs selbst gemacht und einen Tipp für eine leckere Kombi? Wenn nicht, was ist Euer Lieblingssnack?

Freut Euch schon mal auf Morgen – da erwartet Euch mein aktuelles und absolut  süchtig machendes Kuchen Highlight 🙂

FEED YOUR FITNESS!

Eure Jana

2 Kommentare

  1. Hallo Jana,

    Meine Lieblingssnack, den ich immer Zuhause hab, sind von Vitana die Dattel-Kokos-Kugeln. Da ich beim letzten Einkauf Datteln gekauft hatte, weil ich solche Energyballs sowieso mal ausprobieren wollte, hab ich deine gleich nachgemacht. Für die Nüsse habe ich eine Mischung aus gemahlenen Mandeln, Haselnüssen und Kokosmehl benutzt, weil die beiden ersten Zutaten vom Backen noch über waren und weg mussten 😀 Jetzt sind sie im Kühlschrank zum härten aber was ich so zwischendrin probert habe, war super lecker! Ach ja, hab die erste Variante mit Schoko-Peanut gemacht.

  2. Hi Tine,
    die Dattel-Kokos-Kugeln kenne ich gar nicht, muss ich aber auch mal testen – Dattelvarianten gehen einfach immer 🙂
    Cool, dass sie Dir geschmeckt haben und dass Du direkt ein bisschen rumprobiert hast. Viel Spaß beim „Aufnaschen“.

FEED ME...