Meine guten Vorsätze für 2018

Mein wohl persönlichster Blogpost

Bye, Bye 2017

Huch, wo ist die Zeit geblieben? Das Jahr ist nur so vorbei gerast, hat mir dabei aber unvergessliche Erlebnisse, große Veränderungen und tolle Begegnungen geschenkt. Viele Momente, in denen ich gewachsen bin und das Leben lebensverliebt, aber auch manchmal traurig betrachtet habe.

Ich war endlich in New York, habe meinen geliebten Job gewechselt und war stolze Trauzeugin. Ich plane meine Hochzeit gerade selbst, lasse mich tagtäglich von lieben Freunden, der Familie und meinem Herzensfotografen begeistern und musste mich aber auch von meiner lieben Omi verabschieden. Ein sehr prägendes Jahr, was mir besonders in Erinnerung bleibt.

Silvester, ein Arschloch

Wer mich kennt weiß, dass ich mit Silvester nichts anfangen kann. Auferlegte Party-Laune, laute Knaller und gleichgültig gestreute Neuhjahrswünsche sind einfach nicht mein Ding. Wobei ich dieses Jahr sogar mein 10-jähriges „Tinnitus Jubiläum“ feiern könnte – YEAH! Ja, leider wirklich. Genau vor 10 Jahren hat er sich mit einem lauten Knall in meine Ohren geschlichen. Nun summt es in meinem Kopf, jeden Tag! Mein persönlicher Podcast sozusagen – monoton, aber verlässlich!  Das ist neben der oft zwanghaft scheinenden Feierlaune sicher auch ein Grund für meinen Silvester Blues. Seitdem bevorzuge ich den Oma & Opa Style in gemütlicher Runde. Und schwups…ist der Tag dann doch nicht mehr so übel.

Habt ihr gute Vorsätze?

Da bin ich mal gespannt und stelle die obligatorische Blogpost-Abschluss-Frage einfach schon jetzt – wie verrückt!
In meiner alten Fitness Branche begegnet einem dieses Thema sehr verlässlich. Spätestens nach Weihnachten wird mit der Frage um sich herumgeworfen, wie mit buntem Konfetti (wenn man mal welches in der Hand hat). Meine Antwort darauf ist „JA“…Ein Konfettiregen für die guten Vorsätze 2018

Vorsatz 1: Minimalistisch bloggen & leben

Seit einiger Zeit beschäftige ich mich mit dem Thema Minimalismus und bin spätestens seit  dem Buch „Einfach Leben. der Guide für einen minimalistischen Lebensstil.“ komplett im Wahn. Die Grundidee sich auf das Wesentliche zu fokussieren, Prioritäten richtig zu setzen und wertschätzend mit dem Alltag umzugeben hat mich gefesselt und wurde so noch ganz kurzfristig zum guten Vorsatz für 2018.

Tatsächlich habe ich mir das auch für´s Bloggen vorgenommen. Mir schwirren so viele Ideen durch den Kopf, die ich viel öfter teilen möchte. Aber der Aufwand ist mittlerweile einfach riesig geworden: ein schöner Text, ein tolles Bild, einen Post auf Instagram, einen Pin auf Pinterest – ach und was ist mit Facebook, Twitter und den richtigen SEO Keywords? Passt der Content überhaupt? PUH, die Liste für den „perfekten Blogpost“ ist unendlich, aber ich habe auch einen Job, Freunde, Familie und andere Hobbies. Deswegen werde ich in 2018 Abstriche bei der stetig größer werdenden Blog-Qualität machen, aber meine Gedanken dafür etwas öfter teilen. Minimalistisches bloggen sozusagen. Vielleicht sogar in einem neuen Gewand…

Vorsatz 2: Fast Food & Fast Fashion in Maßen

Dank unserer täglichen Biokiste und einer großen Kochlaune gibt es nur selten ungesunde Fast Food Ausnahmen, die dann auch vollkommen ok sind. Der gute Vorsatz soll bleiben und sich im neuen Jahr neben dem Kühlschrank- auch auf den Kleiderschrank übertragen.

Ich habe mir vorgenommen kaum (im ideal: kein) Geld mehr für „Fast Fashion“ auszugeben. Jetzt musste ich selbst erstmal durchatmen, denn ich shoppe gerne. Ich beschäftige mich noch nicht lange mit dem Thema und weiß wirklich nicht, ob die Hauruck-Methode funktioniert und wie viele Rückschläge sich in dem guten Vorsatz verstecken. Aber ich weiß, dass auch die kleinen Schritte etwas bewegen. Dazu gehört die bewusste Freude an bestehenden Kleidungsstücken und der Wunsch für neue Lieblingsteile mehr über die Themen „Eco Fashion“ und „Fair Fashion“ zu erfahren. Denn das verstaubte Öko-Image ist ade und „grüne Mode“ eine deutlich besser Wahl, als die Unterstützung des Fast Fashion Trends sowie seinen Folgen für unsere schöne Welt.

Vorsatz 3: Prioritäten richtig setzen

In meinem Kopf schwirrt immer so viel rum und am liebsten würde ich auf 5 Hochzeiten gleichzeitig tanzen. Dabei die vermeintlich richtigen Prioritäten zu setzen fällt mir echt schwer. Oft ertappe ich mich in Ausflüchten oder leide an Verschieberitis, ohne mich um ein Medikament zu kümmern. Das einfache MACHEN erscheint auf einmal ganz schwer, ist aber meist ein Klacks, wenn man es dann doch tut. Dann frage ich mich immer „Wo war bitte das Problem“? Das kennt ihr vielleicht selbst!?
In 2018 möchte ich „Den Frosch früher essen“. Nein, nicht meine Veggie Liebe wieder aufgeben, sondern die wichtigsten Dinge des Tages als erstes erledigen, um keinen unnützen Ballast mitzuschleppen und auch ein bisschen zuverlässiger zu werden. Ein Vorsatz für den Job, aber auch für die private Meisterung des Alltags.

Vorsatz 4: Stärker werden!

„Persönlich oder körperlich“ hat meine Kollegin mich gefragt. Ich habe gelacht. Na dann, gerne beides! Aber tatsächlich meine ich dies in Bezug auf mein CrossFit Hobby! Seit ein paar Monaten bin ich wieder regelmäßig am Start und habe sogar mein lang gehegtes Ziel, einen Klimmzug zu schaffen, gemeistert! 2018 soll es stark weitergehen und ich hoffe, dass die Gesundheit mein treuester Trainingspartner wird! Und natürlich die tolle Community in meiner Home Box.

Nun bin ich gespannt auf eure Vorsätze und wünsche euch einen grandiosen Start in ein aufregendes 2018! Vielen Dank für euren tollen Worte, Kommentare und Gespräche im vergangenen Jahr – es macht großen Spaß für euch…für DICH…zu bloggen!

Lebensverliebte Grüße
Jana

4 Kommentare

  1. Habe mir gerade mal Zeit genommen deinen Bloqpost zu lesen und war total vertieft dabei 🙂
    Erstmal finde ich total bemerkenswert wie Selbstreflektiert du bist und die Dinge angehen möchtest ! Mega gut ☺️ Ich kann mich in vielen Punkten wiederfinden und es motiviert ungemein,wenn man weiß Andere haben ähnliche Ziele. Du teilst sie mit Anderen und ich finde es reist einen förmlich mit :)!

    Für 2018 wünsche ich dir ganz viel Power um deine Ziele zu erreichen und bin mir sicher,dass du sie solide erreichen wirst liebe Jana 🙂

    Auf ein gutes Jahr 2018 ❤️

    • Liebste Nathalie,
      vielen Dank für dein wundervolles Feedback – ich habe es mit viel Freude gelesen 🙂
      Es freut mich auch, dass du dich selbst darin wiederfinden kannst. Nun bin ich doppelt gespannt, wie viel wir beide davon in den nächsten Wochen & Monaten umsetzen werden.
      Ich wünsche dir ebenfalls ein wundervolles und erfolgreiches 2018 und bin mir ebenfalls sehr sicher, dass das Jahr wundervolle Momente für dich bereithält!
      Liebe grüße & bis bald beim CrossFit
      Jana

  2. Das hast du so toll geschrieben liebe Jana! Ich hab mich einfach so oft wiedererkannt, das war echt ein kleines bisschen erschreckend! 🙂 Wir haben viele ähnliche Vorsätze.Aber der größte ist für mich einfach auf allen Ebenen glücklich zu werden und vor allem mit mir selbst. 🙂 Ich freu mich sehr auf deine minimalistischen Blogeinträge und auf deine Erfahrungen, die du sammeln und hoffentlich auch mit uns teilen wirst!
    Ach eigentlich freu ich mich insgesamt auf 2018 mit dir! 🙂
    Ich wünsch dir alles, alles Gute fürs neue Jahr!

    Drück dich <3

    • Liebe Lisa,
      ich danke dir & freue mich tierisch, dass wir da so ähnlich ticken 🙂 Noch ein Grund mehr, warum wir uns endlich auch im wahren Leben kennenlernen sollten 😉
      Dein wichtigster Vorsatz ist ein ganz wundervoller und ich wünsche mir für dich, dass du ihn Tag für Tag umsetzen kannst! Wir werden uns ganz sicher regelmäßig dazu austauschen und ich bin gespannt, was für ein Resümee wir in ein paar Monaten ziehen!
      Bis dahin freue ich mich sehr auf deine Beiträge und ggf. den Start deines geplanten Blogs 😉
      Fühl dich gedrückt & liebe Grüße aus Bremen
      Jana

FEED ME...