Vegane Ramen

Die japanische Trend Nudelsuppe schafft´s in meine Schüssel

Ein „Food Vorhaben“ unseres letzten USA Urlaubes war der Besuch eines Ramen Restaurants! Was man hier in Deutschland noch mit der Lupe suchen muss, springt einem in New York fast an jeder Ecke ins Gesicht. Und da ist die japanische Trend Suppe schon mal gar nicht so verkehrt 😉

Tatsächlich haben wir es in NYC dann doch nicht geschafft – wir hatten einfach zu viele Food Sight Seeing Pläne. Auf unserer Weiterreise in Florida war es dann aber soweit und wir haben unsere erste Ramen Suppe geschlürft (das meine ich übrigens wörtlich, denn traditionell wird sie mit Stäbchen gegessen und die Nudel werden „in den Mund geschlürft“). Und weil sie unglaublich lecker war, versuche ich mich jetzt an einem Nudelsuppen Revival.

Hinter diesem ominösen Namen verbirgt sich eine japanische Nudelsuppe mit chinesischem Ursprung, bei der man nicht nur die Nudeln, sondern das gesamte Gericht als „Ramen“ bezeichnet!Ramen Nudeln für vegane RamenRamen Nudeln für vegane Ramen

Als Grundlage dienen vier unterschiedliche Brühen – wahlweise mit Soja Sauce (Shoyu-Ramen), Miso (Miso-Ramen), Salz (Shio-Ramen) oder gekochte Schweineknochen (Tonkotsu-Ramen) als Basis. Für den einfachen Start habe ich mich für ein Rezept mit Sojasauce und Gemüsebrühe entschieden. Das hat jeder zu Hause und die Zubereitung ist super simpel.

Neben den Nudeln und der aromatischen Brühe ist der Kreativität für weitere Zutaten keine Grenze gesetzt. Ob Fisch, Fleisch, Ei oder Gemüse – rein kommt, was schmeckt! Deswegen gibt´s jetzt eine dicke Ladung Gemüse in der Suppenschüssel:Ramen Nudeln für vegane Ramen

Zutaten (für 2-3 Portionen) // 35 Minuten
2 Knoblauchzehen
2 Schalotten
1 daumengroßes Stück Ingwer
1 rote Spitzpaprika
1 kleinen Brokkoli
1 Stange Lauch
1 Handvoll Spinat
100g getrocknete Steinpilze
200g Räuchertofu
2 Platten Mie Nudeln
1,5 Liter Gemüsebrühe
3 TL Sojasauce
1 EL Sesamöl (alternativ ein anderes Öl)
Sprossen (z.B. Rettich- oder Radieschensprossen)
Salz & Pfeffer

Zubereitung:

  1. 100g Steinpilze mit 250ml kochendem Wasser übergießen und 15 Min. einweichen lassen.
  2. Gemüse und Sprossen waschen. Paprika und Lauch in Ringe schneiden, Brokkoliröschen abtrennen.
  3. Räuchertofu in grobe Würfel schneiden.
  4. Knoblauchzehen, Ingwer und Schalotten hacken und mit Sesamöl in einem Topf scharf anbraten.
  5. Mit Gemüsebrühe und Sojasauce ablöschen. Brokkoli und Paprika hinzugeben und ca. 5 Min. köcheln lassen.
  6. Steinpilze mit dem Sud in den Topf geben. Mie Nudeln, die Hälfte der Tofu Würfel und Lauch ebenfalls hinzugeben. Weitere 5 Min. köcheln lassen.
  7. Die andere Hälfte der Tofuwürfel in Öl anbraten.
  8. Mit Salz, Pfeffer und Sojasauce abschmecken.
  9. Ramen in eine Schale geben und mit Spinat, Sprossen, den angebratenen Tofuwürfeln und Sesam garnieren.

Rettich Sprossen für vegane RamenVeganes Ramen GerichtFür mehr Inspirationen könnt Ihr Euch gerne durch meine Ramen Pinnwand bei Pinterest klicken. Die hat mir bei der Auswahl meiner Zutaten super geholfen. Als nächste Suppen Kreation steht auf jeden Fall diese leckere Miso-Ramen von Eat This! auf dem Programm…

…und bei Euch?

FEED YOUR FITNESS!
Jana

FEED ME...